Internate in Kanada

Die Schweiz Nordamerikas – das beste aus zwei Welten

Die Natur in Kanada ist spektakulĂ€r und vielfĂ€ltig – die Internate in Kanada sind es auch.

Wer die USA zu oberflĂ€chlich findet, aber Europa zu eng, der fĂŒhlt sich in Kanada wohl. Denn die Kanadier leben eine gute Mischung aus beiden Welten, eben aus England und USA.

Schuluniform gibt es, aber die Röcke rutschen sehr weit nach oben. Der Lehrplan ist verbindlich wie in England, die Sportmöglichkeiten sind rasant wie in den USA.


Internate in Kanada: verbindlicher Lehrplan

Bei PISA ist Kanada immer weit vorne. Denn Kanada erreicht in den Schulen einen flÀchendeckenden hohen Standard. Genau wie in Deutschland regeln die einzelnen Provinzen den genauen Lehrplan. Aber allen gemeinsam ist, dass sie bei richtiger FÀcherwahl zum Hochschulstudium in Deutschland berechtigen.

Es gibt kanadische Spitzeninternate, wo die SchĂŒler anschließend die SpitzenuniversitĂ€ten weltweit besuchen. Aber auch Internate weit draußen in der Natur, die die Persönlichkeiten besonders herausheben und stĂ€rken.

Latein sucht man fast vergeblich, denn Kanada ist zweisprachig. Daher wird Französisch in jedem Internat auf einem sehr hohen Niveau unterrichtet, höher als in England.

Keine Sorge: in Quebec, der ehemaligen französischen Provinz, wird in der Schule auf Englisch unterrichtet, aber der französische Einfluß ist gut zu spĂŒren, das Französisch kann gleichberechtigt zu Englisch im Alltag eingesetzt werden.

Kulturelle und sprachliche Vielfalt, die Offenheit fĂŒr neue Kulturen und Menschen ist nicht nur in Quebec prĂ€sent, sondern ĂŒberall in Kanada.

In einigen kanadischen Internaten wird zusÀtzlich zum jeweiligen Abschlussdiplom noch das IB angeboten.


kanadische Internate: die Zweitschule

Fast alle Internate in Kanada haben ihren zweiten Campus – weit draußen in der Natur.

Da kommen die SchĂŒler voll auf ihre Kosten, wenn sie mal fĂŒr eine oder zwei Wochen in den großen WĂ€ldern neben einem See in Nachbarschaft eines BĂ€ren campen, auf den FlĂŒĂŸen raften, Fischen gehen oder mit Schneeschuhen die Landschaft entdecken.

Lehrer und SchĂŒler gehen gemeinsam nach draußen und wissen danach, was sie aneinander haben. Das setzt eine nachhaltige Grundlage fĂŒr gegenseitiges Vertrauen, was auch ĂŒber grĂ¶ĂŸere Lernphasen trĂ€gt.