Kostenfreier Beratungstermin:
Kostenfreier Beratungstermin:
+49 711 469 179 40 oder eMAIL
Kollaboriertes Lernen in Sevenoaks

To IB or not to IB

Ist das Internationale Baccalaureate, das sogenannte IB, für jeden geeignet? Worum geht es überhaupt? Und warum ist das IB im englischen Internat einfacher zu schaffen?

Vorneweg von unseren Senior Beraterinnen: Das IB oder das Internationale Abitur ist ein toller Schulabschluss! Wir schwärmen immer wieder über die Breite der Ausbildung und Tiefe des Unterrichts. Ziel des IBs ist es, dass die Absolventinnen und Absolventen eigenständig denken und Wege finden, auch unbekannte Probleme zu lösen. 

Vor mehr als 40 Jahren aus der Taufe gehoben ist es der Schulabschluss, der die Schülerinnen und Schüler sehr gut auf das Studium und spätere Leben vorbereitet. Da gibt es nichts besseres.
 

IB: Kombi aus Abitur und A-Level


Entstanden ist es als eine Kombination aus 2 sehr erfolgtreichen Bildungssystemen und hat das Beste daraus kombiniert. 

Das deutsche Abitur mit der verpflichtende Fächerbreite und einer Facharbeit und das englische A-Level mit dem vertieften Fachunterricht und zentralen Prüfungen am Ende der Schulzeit standen Paten für das IB.

Versehen mit ein paar Ideen von Kurt Hahn, der als wesentliches Element der Schulausbildung das Engagement für die Gesellschaft ("Service"), kreative Betätigungen und Activity in Form von Sport und Outdoor-Expeditionen vorgelebt hat, ist das IB so vielfältig wie kein anderer Schulabschluss.
 

Welche Fächer muss man belegen?


Ähnlich wie im Abitur ist das IB ein Abschluss, der von den Schülern eine breite Bildung verlangt - von Mutter- und Fremdsprache über Mathe und Naturwissenschaft zur Geisteswissenschaft. Alles muss dabei sein. Das 6. Fach dient der Profilbildung. Higher und Standard Level sind zu vergleichen mit unseren Leistungs- und Grundkursen. Mehr als 6 Fächer sind es nicht, da ist das IB reduzierter als das Abitur. 
 

Wie erhält man den Abschluss?


Ähnlich wie das A-Level stellt nicht der Lehrer die Prüfungsaufgaben, sondern die kommen für die Schüler weltweit aus der Schweiz. Das IB ist also eine zentrale Prüfung, die im Mai in allen Schulen der Nordhalbkugel gleichzeitig stattfindet. Die Prüfungsaufgaben werden dann zentral korrigiert - das kennen wir in Deutschland so nicht. 

Vorteil dieses Verfahrens: Nirgendswo sonst sind die Leistungen und Ergebnisse der Schulen (und deren Schülerinnen und Schüler) so vergleichbar. 

Schneidet eine Schule sehr gut ab, hat sie aus einer Kombination aus guter Aufnahme und erstklassigem Unterricht viel erreicht, schneidet sie schlechter ab, muss sie sich Fragen gefallen lassen.

 

Wird das IB als allgemeine Hochschulreife, also als Abitur anerkannt?


Ja - wenn man einige Randbedingungen beachtet. Da der Teufel im Detail steckt, schauen wir bei jedem unserer Schützlinge darauf, dass die Fächerwahl für eine spätere Anerkennung stimmt.
 

Ist das IB einfacher als das Abitur?


Nein! Das IB verlangt eine erstklassige Organisation der Schülerinnen und Schüler in den letzten beiden Schuljahren, sonst wird man am Ende von dem Arbeitsaufwand überrollt. Klug gesetzte Deadlines der Schulen helfen, eine gut machbare Struktur in die beiden Jahre zu legen. 

Eine gute Eigenmotivation und natürlich Freude und Interesse an Schule sind eine gute Grundlage, dass der Schulalltag gut zu meistern ist. Keine Sorge - unsere Partnerinternate helfen Schülerinnen und Schüler, die leicht die Übersicht verlieren, die notwendige Struktur zu finden. 
 

Kann man das IB im englischen Internat einfacher schaffen?

 

Ja und Nein. 

  • Ja, weil die Kursgröße sehr klein ist - mehr als 12 Schülerinnen und Schüler sind es i.d.R. nicht. 
  • Ja, weil die Lehrer in England und USA schon immer so unterrichten, als wären sie IB-Lehrer. 
  • Ja, weil echte Profis am Werk sind und die Schulen in eine regelmäßige, intensive Fortbildung ihrer Lehrer investieren - und das merkt man.
  • Ja, weil die kurzen Wege zwischen Schule, Sport, Aktivitäten und Freizeitleben im Haus VIEL Zeit sparen, die man dann gut in Richtung IB einsetzen kann, ohne wichtige Zeit für Sport, Spaß und Freunde zu verlieren.  
  • Ja, weil man in der Freundes-Gruppe lernt, so dass man bei einem Motivationsloch nicht verloren geht. 
  • Nein, weil die Arbeit erledigt werden muss. Das macht kein Lehrer oder Lehrerin und kein Mitschüler. Da muss man durch. Wenn man keine Lust hat, hilft auch das tollste Internat nicht.
     

Wie kann ich wissen, ob das IB für mein Kind geeignet ist?


Wir von BetterSchool! kennen das IB seit fast 20 Jahren. Wir haben Hunderte von Schülerinnen und Schüler auf dem Weg durch das IB begleitet. Wir wissen, welche Schülerinnen und Schüler am IB viel Freude und Erfolg haben werden und welche beim IB vielleicht nicht die Ergebnisse erhalten werden, die sie sich wünschen. Dafür lernen wir Ihr Kind kennen und stellen in unserer Beratung fest, welche Stärken Ihr Kind hat.
 

Der Vorteil von einer sehr guten Internatsberatung wie BetterSchool!:


Wir kennen das IB - und Alternativen. Denn nicht jeder Schulabschluss ist für jeden geeignet. Vielleicht ist ein Abschluss in Kanada erfolgversprechender, vielleicht ist das Abitur einfach die beste Variante. Oder das IB der Traumabschluss, der die Türen zu allen Unis weltweit öffnet.

It's all about your child - das ist für uns immer unser Maßstab.